Der europäische Aktienmarkt tendierte diese Woche mit +0,6% leicht positiv. Die Nachricht der Englischen Zentralbank ihr QE Program um GBP 75 Mrd. auf insgesamt GBP 275 Mrd. auszuweiten und mit diesem frisch gedruckten Geld hauptsächlich Staatsanleihen zu kaufen sorgte für ein positives Sentiment am Markt. Die EZB hat die Zinsen unverändert belassen. Darüber hinaus hat die Bank beschlossen, bis zum Q2 2012 unlimitiert Liquidität zur Verfügung zu stellen (MRO und 3M LTRO) und zwei weitere LTRO mit 12M Laufzeit einzuführen.

Dies ist ein weiterer Hinweis dafür, dass die Bank ernsthaft besorgt zu sein scheint. Im Stoxx 600 schlossen 12 der 19 Sektoren im Plus. Besonders die zyklisch wichtigen Rohstoffproduzenten konnten mit +4,2% den Markt outperformen. Die Stabilisierung des Kupfer- (+/-0%) und Aluminiumpreises (-0,9%) wirkte sich positiv aus. Mit -7% im letzten Monat bleibt der Sektor aber der schlechteste Performer im  Stoxx 600. Das zeigt, dass eine Konjunkturabschwächung im wichtigsten Abnehmerland China vom Markt als immer wahrscheinlicher angesehen wird. Dafür spricht auch die Schwäche der Rohstoffwährungen (z.B. Australischer & Kanadischer Dollar) zum US-Dollar in den letzten Wochen.

Wir glauben nicht, dass der Markt das volle Potential einer Konjunkturschwäche in China eingepreist hat und raten daher von Aktien-Investments, die stark vom chinesischen Bausektor abhängen, ab. Mit -3,8% entwickelte sich diese Woche ein anderer, stark von China abhängiger Sektor - die Automobilhersteller - schwach. Laut einem Bericht von Bloomberg sind die Boomzeiten im Luxussegment nämlich vorbei. Volle Lager und Überkapazitäten führten in China zuletzt zu Preissenkungen von bis zu 20%. Die Augustabsatzzahlen bestätigen die Verlangsamung des Wachstums im Luxussegment.

Die Lage am europäischen Interbankenmarkt hat sich leicht entspannt. So ging der 2 Jahres Euro Swap Spread leicht zurück, und die Spreads von Italien und Spanien setzten ihren Aufwärtstrend nicht fort, sondern gingen in einen Seitwärtstrend über.

Wir erwarten in der kommenden Woche eine Fortsetzung des Seitwärtstrends. Besonderes Augenmerk wird auf der Veröffentlichung der ersten Quartalsergebnisse und dem Ausblick von Alcoa am Dienstag liegen. In der kommenden Woche veröffentlichen wir auch unsere Global Strategy mit Analysen zu den wichtigsten Assetklassen weltweit.