"Eine eigenständige Alterssicherung für Frauen ist nicht in Sicht", kritisiert SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Barbara Prammer am Freitag. "Die von der Regierung geplanten Maßnahmen belasten Frauen besonders, bestehende Lücken werden nicht geschlossen", kritisierte Prammer. Dem stellte sie das SPÖ-Modell "Fairness-Pension" gegenüber: darin werde für einen durchgängigen Versicherungsverlauf gesorgt, Ersatzzeiten und kindererziehungsbedingte Teilzeitarbeit würden fair - in der Höhe des vorangegangenen Einkommens - bewertet. Den gesamten Text finden Sie unter frauen.spoe.at . (red)