Palm will seinen WLAN-fähigen Handheld Tungsten C mit Voice-over IP (VoIP) und zusätzlichen Sicherheitsfeatures ausstatten. Daneben will der Handheldhersteller für seinen PDA den Zugang zu WLAN-Verbindungen erleichtern und eine Authentifizierungslösung einführen. Palm ist dazu Partnerschaften mit fünf Software-Unternehmen eingegangen. Der Tungsten C gehört zu den jüngsten Handhelds von Palm und ist mit einem 400 MHz Intel XScale sowie einem Display von 320 x 320 Pixel bestückt.

All-Round

"Es ist einfach nicht genug, ein Gerät auszuliefern. Die Hersteller müssen Partnerschaften eingehen, um umfassende Lösungen anbieten zu können", erklärte dazu Alex Slawsby, Analyst bei IDC für Smart Handheld Devices. Für VoIP über den PDA hat sich Palm mit dem Softwareunternehmen VLI verbündet, dessen Gphone-Lösung ab Juni auf dem Tungsten C verfügbar sein soll. Mit dieser Software können Benutzer des PDA Telefonanrufe über Hotspots durchführen.

Einführung

Die Partnerschaften mit Wayport und WiFinder sollen dem Handheld das Auffinden und die Nutzung von Hotspots erleichtern. Während Wayport Tungsten-C-Besitzern für 30 Tage die Benutzung seiner Hotspots in den USA kostenlos gestattet, verfügt der WiFinder über die Position von über 5.400 Hotspots in den USA, Europa, Asien, Afrika und Australien.

Software

Für die Authentifizierung wird die Aegis Software des US- Unternehmens Meetinghouse zum Einsatz kommen. Das System unterstützt LEAP (Lightweight Extensible Authentification Protocol), das von Cisco und entwickelt wurde. Ein VPN-Client wird ebenfalls integriert. Dieser soll gegen Ende des Sommers bereitstehen. (pte)