Bild nicht mehr verfügbar.

Andre Agassi hat Björn Borg (49 Einzel-Erfolge in Paris) bereits übertrumpft. Rekordmann Guillermo Vilas (56 Siege) liegt in Reichweite.

Foto: Reuters/ Platiau
Paris - Weder bei den Damen noch bei den Herren hat der fünfte Tag der French Tennis Open in Paris Überraschungen gebracht. Der als Nummer zwei gesetzte US-Superstar Andre Agassi ließ dem Belgier Xavier Malisse keine Chance. Der 6:4,7:5,7:5-Erfolg bedeutete aber nicht nur den Achtelfinaleinzug, sondern auch den 50. Jubiläumssieg für den Ehemann von Steffi Graf in Roland Garros. Damit übertraf Agassi den Schweden Björn Borg, der es auf 49. Siege in Paris gebracht hatte. Den French-Open-Rekord hält der Argentinier Guillermo Vilas mit 56 Einzel-Erfolgen.

Neben Agassi hat aber auch Guillermo Coria erneut seine Topform bewiesen. Der 21-jährige Argentinier, der jüngste im Turnier verbliebene Spieler, überließ dem ungarischen Qualifikanten Attila Savolt (ATP 141) nach einer abermals eindrucksvollen Vorstellung nur sechs Games. Der Hamburg-Sieger hat damit nun 17 seiner letzten 20 Partien auf Sand gewonnen.

"Mann des Tages" hätte allerdings ein anderer Argentinier werden können. Juan Ignacio Chela lag gegen den als Nummer vier gesetzten Spanier Carlos Moya, der zum engsten Favoritenkreis zählt, nach einem 0:2-Satzrückstand im fünften Set 3:1 voran, gewann dann aber kein Game mehr. (APA/SIZ)