Wien - Einen "Aufruf zum Ungehorsam" und zwei bischöfliche Aussprachen später scheint der Haussegen in der katholischen Kirche fast wieder gerade zu hängen. Helmut Schüller zeigt sich nach einem neuerlichen Gespräch mit Kardinal Christoph Schönborn am vergangenen Mittwoch durchaus zufrieden: "Wir haben die Erwartung ausgesprochen, dass die Bischöfe mit dem Kirchenvolk in neue Gespräche über den Zukunftsweg der Kirche eintreten: In Fortsetzung des 'Dialoges für Österreich', im Rahmen des Kongresses der Pfarrgemeinderäte Österreichs oder in anderen synodalen Vorgängen."

Kardinal Schönborn hatte versprochen, die Anliegen der Pfarrerinitiative der Bischofskonferenz vorzulegen. Schüller: "Es passt für uns. Wir haben ja nicht geglaubt, dass der Kardinal gleich zum Papst rennt." (mro, DER STANDARD; Printausgabe, 14.10.2011)