Belgrad - In der Vojvodina-Hauptstadt Novi Sad ist gegen zwei Journalisten der Tageszeitung "Nacionalno gradjanski" Anklage wegen des Dienstgeheimnis-Verrats erhoben worden. Nach Meinung der Staatsanwaltschaft wurde der Sicherheit Serbiens dadurch Schaden zugefügt, meldete der Sender B-92 am Sonntag. Die Mitarbeiterin der Tageszeitung Jelena Spasic hatte in ihrem für die Staatsanwaltschaft strittigen Artikel über die schlechte Verteidigungskapazitäten des Landes berichtet.

Das Militärpersonal sei schlecht ausgebildet, die Ausrüstung veraltet, hieß es in dem Zeitungsartikel. Die Autorin berief sich auf einen Regierungsbericht. Die Anklage bezieht sich auch auf den Zeitungsredakteur Milorad Bojovic.

Der Beauftragte für Informationen von öffentlicher Bedeutung, Roboljub Sabic, kritisierte am Sonntag die Anklage. Er sieht laut dem Sender keinen Grund dafür, da die Journalistin weder die Position von Militäreinheiten noch von Waffendepots enthüllt habe. Die Anklage werde schädliche Auswirkungen auf die Medienfreiheit haben, warnte Sabic. Wegen angehäufter Schulden musste die Tageszeitung "Nacionalno gradjanski" zudem am Freitag zusperren. (APA)