Es ist der meist-gehypte Shooter des Jahres: Battlefield 3 findet derzeit wohl mehr medialen Anklang als jedes andere Spiel. Sogar das kommerziell erfolgreichste Franchise "Call of Duty" wird wohl etwas unter der hohen Battlefield-Nachfrage leiden. Seit kurzem mischen sich unter die zahlreichen News auch vermehrt besorgniserregende Berichte. Offenbar wird je nach Plattform "Battlefield 3" nicht gleich "Battlefield 3" sein.

Verschiedene Versionen

Zum einen gibt es die hardwarebedingte Unterscheidung zwischen PC- und Konsolenversion. So wird man mit einem starken Windows-Rechner nicht nur deutlich schönere Effekte und schärfere Bilder genießen können, auch spielerisch wird es einen gravierenden Vorteil geben. Denn am PC dürfen im Multiplayer-Modus bis zu 64 Spieler ins virtuelle Schlachtfeld ziehen, das Konsolennetzwerk ist auf maximal 24 Teilnehmer beschränkt.

Zum anderen bestätigte ein Entwickler des Studios DICE nun, dass auch die Konsolenfassungen nicht identisch sein werden. Von den üblichen kleineren Differenzen zwischen PS3- und Xbox 360-Portierung abgesehen, wird es noch eine stärker reduzierte "Standard-Def"-Ausgabe geben. Und zwar für all jene Xbox 360-Spieler, die das Spiel nicht auf einer Festplatte installieren.

Optional

Wer das Spiel in HD (720p) erleben möchte, werde demnach genügend freien Festplattenspeicher benötigen. Eine Festplatte sei Voraussetzung, um die Texturen rasch genug streamen zu können. Dass es für die Microsoft-Konsole zwei Versionen gibt, erkläre sich dadurch, dass die Xbox 360 auch ohne Festplatte erworben werden kann. Die "Standard-Def"-Fassung stelle den kleinsten gemeinsamen Nenner dar. PS3-Besitzer können nur die HD-Variante spielen und müssen davor ebenfalls eine Installation vornehmen. Xbox 360-Spieler sind mit DICE Ankündigung zumindest vorgewarnt. (zw)