Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: AP

Die Pechsträhne des Blackberry-Herstellers Research in Motion (RIM) hält an: Ein US-Unternehmen will ihm den Markennamen des neuen Betriebssystems BBX streitig machen. Man halte seit Jahrzehnten die Rechte daran, erklärte der Softwarehersteller Basis International am Freitag in Saarbrücken.

"Positionierung als Produzent plattformunabhängiger Software-Entwicklungsumgebungen bedroht"

Aufgrund der Namensgleichheit bestehe die Gefahr, dass seine "Positionierung als Produzent plattformunabhängiger Software-Entwicklungsumgebungen bedroht" werde. Viele Kunden seien verunsichert. RIM erklärte, es habe die Beschwerde noch nicht erhalten. Man glaube aber nicht, dass eine Verwechslungsgefahr bestehe, da beide Firmen in verschiedenen Geschäftsfeldern aktiv seien.

Druck

RIM ist mit seinen Blackberrys ein wichtiger Spieler im Smartphone-Markt, geriet aber angesichts der großen Konkurrenz unter Druck. Kürzlich verärgerte das Unternehmen seine Kunden auch noch mit tagelangen technischen Problemen. Das neue Betriebssystem basiert auf einer Software der Firma QNX, erst am Dienstag hatte RIM den neuen Namen bekannt gemacht. (APA)