Tunis - Die islamistische Ennahda-Partei hat angesichts ihres sich abzeichnenden Wahlsiegs in Tunesien versprochen, die Rechte von Frauen und Minderheiten zu achten. "Wir achten die Rechte der Frauen und die Gleichheit aller Tunesier unabhängig von ihrer Religion, ihrem Geschlecht oder ihrer sozialen Herkunft", sagte Parteiführungs-Mitglied Nourreddine Bhiri am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Vor allem aus laizistischen Kreisen waren zuvor angesichts des guten Abschneidens der Ennahda bei der Wahl einer verfassunggebenden Versammlung Befürchtungen geäußert worden, dass die Rechte der Frauen in Tunesien künftig beschnitten werden.

Aus der Wahl am Sonntag ging die Ennahda offenbar als stärkste Kraft hervor. Dies ergaben Stichproben in einzelnen Wahllokalen. Ihre Kritiker halten der Partei vor, sie wolle einen fundamentalistischen Weg beschreiten, die Frauenrechte und die Meinungsfreiheit beschneiden. Die Führung der Ennahda jedoch vergleicht sich mit der türkischen Regierungspartei AKP. (APA)