Moskau - Nach sechs Monaten im Weltall hat Russland einen ausgedienten Frachter vom Typ Progress von der Internationalen Raumstation ISS abgedockt und planmäßig im Stillen Ozean versenkt. Das Raumschiff mit mehr als einer Tonne Müll und alter Ausrüstung an Bord ging auf dem für Weltraumschrott genutzten Meeresboden im Süden des Ozeans abseits der Schifffahrtsrouten unter, wie russische Behörden am Samstag nach Agenturangaben mitteilten.

Die Progress vom Typ M-10M war Ende April mit 2645 Kilo Fracht an Bord an der ISS angedockt und danach auch als Labor genutzt worden. Für diesen Sonntag ist vom Weltraumbahnhof Baikonur (Kasachstan, Zentralasien) der Start einer neuen Progress mit 2,5 Tonnen Fracht zur ISS geplant. (APA)