Wien - Mit 141 Stundenkilometern ist ein 22-Jähriger am Samstagvormittag in seinem grauen BMW auf der Wiener Spittelauer Lände in Richtung Innenstadt gerast. Dabei krachte er gegen einen anderen Pkw, dessen 72-jähriger Lenker eine Zerrung an der Halswirbelsäule erlitt. Der junge Mann wurde angezeigt.

Fast dreimal so schnell wie erlaubt

Die Besatzung des Streifenwagens "Heinrich 67" beobachtete die wilden Aktionen des 22-Jährigen und maß per Laser eine Geschwindigkeit von 141 km/h. Zeugen beobachteten, dass er immer wieder die Fahrstreifen wechselte und links und rechts überholte. Bei einem dieser Manöver stieß der BMW gegen das andere Auto, das dadurch ins Schleudern geriet und gegen zwei Baumschutzbügel prallte. Der 72-jährige Autofahrer wurde nach ambulanter Behandlung entlassen. (APA)