Der ORF weist die Unterstellung, der ORF hätte Herrn Otti intern aus der Wertung genommen und damit seinen Sieg vereitelt, zurück. Kandidat Otti hatte die Vorwürfe in der "Kleinen Zeitung" kundgetan. "Sämtliche Votings der 'Großen Chance' standen unter strenger notarieller Aufsicht.", heißt es vom Küniglberg dazu. Außerdem seien die Voting-Ergebnisse des Finales veröffentlicht worden, Werner Otti erhielt im Finale 5,41 Prozent der Publikumsstimmen und erreichte damit Platz sieben unter den neun Finalisten. (red)