Alfred Reisenberger

Foto: Privatbank

Die Märkte zeigen sich allen Beruhigungsversuchen zum Trotz volatil, die Staatsschuldenkrise scheint eher größer als kleiner zu werden. Dass Italien der nächste Wackelkandidat ist, ist schon lange klar, ob ein Staatsbankrott tatsächlich bevorsteht? Wer weiß das in Tagen wie diesen schon so genau. Wenn ja, was dann? Was würde ein Staatsbankrott der drittgrößten Volkswirtschaft Europas für die Börsen bedeuten? Und wohin jetzt mit potenziellem Vermögen? Einschätzungen und aktuelle Empfehlungen diskutieren wir heute Montag von 11:30 bis 12:30 mit Alfred Reisenberger, Leiter des Asset Managements der Wiener Privatbank. Wer nicht mitchatten kann und dennoch die eine oder andere Frage hat: Wir nehmen sie per Mail entgegen. (red)