Bild nicht mehr verfügbar.

Roberto Maroni, Nummer Zwei der Lega Nord

Foto: APA/EPA/Meo

Rom - Die rechtspopulistische Partei Lega Nord klagt über einen Komplott, mit dem Europa die Regierung von Silvio Berlusconi zum Sturz gebracht habe. "Mit einem großen Betrug hat man Berlusconi und seine Regierung aus dem Weg geräumt", kommentierte der Ex-Innenminister Roberto Maroni, Nummer Zwei der Lega. "Man hatte uns gesagt, dass nach Berlusconis Sturz die Zinssätze wieder steigen würde. Das stimmt nicht, im Gegenteil", meinte Maroni in einem Interview am Dienstag.

Die Lega Nord, die seit 2001 mit Berlusconi verbündet war, ist die einzige Oppositionspartei im römischen Parlament. Nach Berlusconis Sturz hat die Partei von Umberto Bossi beschlossen, das Fachleutekabinett um den neuen Premier Mario Monti nicht zu unterstützen. (APA)