Bild nicht mehr verfügbar.

HP-Chefin Meg Whitman.

Foto: Reuters, Pool

Nachdem kürzlich der HP-Aufsichtsratschef mit seinem MacBook für Furore sorgte, hat nun Meg Whitman, Chefin des derzeit weltgrößten PC-Herstellers Hewlett-Packard, jüngst eine überraschende Aussage getätigt. In einem Interview mit dem französischen Magazin Le Figaro räumte sie ein, dass Apple sich im kommenden Jahr zum führenden Anbieter bei Computern, Tablets und Laptops etablieren könnte. 

Slate

Insbesondere das iPad finden Konsumenten offensichtlich interessanter als ähnliche Geräte von HP. Wenig Begeisterung gab es für das Slate Tablet, das Anfang 2010 auf den Markt kam. Etwas erfolgreicher war hier schon das Touchpad. Die große Nachfrage hatte das WebOS-betriebene Tablet vor allem dem Dumpingpreis von 99 US-Dollar zu verdanken. 

Alternativen

Die ehemalige eBay-Chefin ist seit September HP-CEO und deutete im Interview zudem an, dem eigenen webOS-Betriebssystem komplett den Rücken zu kehren. Man arbeite derzeit an potenziellen Alternativen, die man bald präsentieren möchte. Favoriten für einen Nachfolger nannte sie keine. Whitman schließt grundsätzlich keine Betriebssysteme aus. Ein Wechsel auf Windows Phone 7, Windows 8 oder Android seien möglich. 

Android möglich

Da das Google-Betriebssystem bereits bei HP-Druckern eingesetzt wird, wäre eine Entscheidung zugunsten Android naheliegend. Dahinter liegen die Tablets, die eine immer größere Rolle auf dem Markt spielen. Zählt man Tablets mit, so Whitman, könne Apple jetzt schon vor HP als weltgrößter PC-Hersteller bezeichnet werden. Die Position wolle sich der Konzern 2013 wieder zurückholen. Apple mache "einen hervorragenden Job", sagt die HP-Chefin. Um vorne zu bleiben, müsse HP seine Taktik sowie seine Produkte verbessern.

HP vorne

Gartner zufolge hat HP im dritten Quartal - ohne Tablets - mit 16 Millionen PCs und einem Marktanteil von 17,7 Prozent die Nase am Computermarkt vorn. Apple hingegen befindet sich nicht einmal unter den Top Fünf und hat im selben Zeitraum 4,89 Millionen Macs verkauft. Den Verkauf von 11,1 Millionen iPads rechnet HP wohl bei seiner Prognose mit ein. Auf dem Tablet-Markt hält Apple laut einer IDC-Analyse einen Anteil von 68 Prozent. 

Neupositionierung

Vor dem Hintergrund dieser Zahlen möchte sich HP bei Tablets auch neu positionieren. Dabei soll Windows 8 - für Herbst 2012 angekündigt - zum Einsatz kommen. (ez, derStandard.at, 1.12.2011)