Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag mit leichten Gewinnen geschlossen. Marktteilnehmer verwiesen von Zurückhaltung der Akteure an der Wall Street vor dem Beginn der US-Berichtssaison. Nach Börsenschluss hat der Aluminiumriese Alcoa traditionell als erstes großes Unternehmen die Bücher geöffnet und seine Zahlen für das vierte Quartal vorgelegt. Die Erwartungen an die Unternehmensergebnisse seien auf ein Niveau gesunken, das positive Überraschungen ermögliche, hieß es am Markt.

Der Dow Jones Industrial Index verbesserte sich leicht um 0,27 Prozent auf 12.392,69 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann moderate 0,23 Prozent auf 1.280,70 Punkte Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 0,09 Prozent auf 2.676,56 Zähler.

Alcoa schlossen mit einem Kursplus von 2,89 Prozent auf 9,43 Dollar. Auch nach der Schlussglocke setzten die Papiere des weltgrößten Aluminiumherstellers nach der Bilanzvorlage ihren positiven Trend fort. Der Konzern hatte bei etwas höheren Umsätzen die durchschnittlichen Ergebnisprognosen der Analysten erfüllt.

Von Unternehmensseite stand auch die Meldung im Fokus, dass der US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb den Hepatitis-C-Spezialisten Inhibitex für 2,5 Milliarden Dollar kaufen will. Den Aktionären werden 26 Dollar in bar je Anteilschein geboten. Inhibitex-Titel waren am Freitag bei 9,87 Dollar aus dem Handel gegangen. Die Titel schossen um mehr als 140 Prozent auf 23,70 Dollar hoch. Aktien von Bristol-Myers Squibb gaben hingegen um 0,92 Prozent auf 33,905 Dollar nach.

Motorola Mobility verloren 0,69 Prozent auf 38,195 Dollar. Kurz vor der Übernahme durch Google schwächelt der Handyhersteller. Die Zahl der ausgelieferten mobilen Geräte war im vierten Quartal mit seinem wichtigen Weihnachtsgeschäft von 11,3 auf 10,5 Millionen geschrumpft. Der Rückgang war allerdings dadurch etwas abgefedert worden, dass darunter 5,3 Millionen der besonders profitablen Smartphones waren nach 4,9 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Die Papiere von Ebay gingen mit einem Minus von 0,39 Prozent auf 30,51 Dollar aus dem Börsentag. Der Bezahldienstleister Paypal, der zu Ebay gehört, will den Kunden der US-Baumarktkette Home Depot seine Dienste in Zukunft auch an der Ladenkasse anbieten. (APA)