Klagenfurt - Nach dem gewaltsamen Tod einer 25 Jahre alten Kärntnerin am Freitag ist ein 37 Jahre alter Mann laut Staatsanwaltschaft "dringend tatverdächtig", der schwer verletzt neben der Toten in deren Wohnung gefunden worden war. "Die Festnahmeanordnung durch die Staatsanwaltschaft ist vom Journalrichter bereits bestätigt", sagte Staatsanwaltschaftssprecher Helmut Jamnig am Samstag. "Er ist de facto bereits festgenommen."

Samstagnachmittag befand sich der Tatverdächtige nach einer Operation noch in der Aufwachphase aus dem künstlichen Tiefschlaf. "Wann der Mann befragt werden kann, ist aus medizinischen Gründen noch nicht zu sagen", so Jamnig. "Egal was die Einvernahme eines weiteren Bekannten der Frau in Niederösterreich ergibt, der 37-Jährige ist dringend der Tat verdächtig." Ermittlungen im Umfeld der Toten würden aber intensiv weitergeführt.

Vater entdeckte tote Tochter

Entdeckt wurde die Bluttat vom 56 Jahre alten Vater der Toten. Er hatte sie telefonisch nicht erreichen können, machte sich Sorgen und ging gegen Freitagmittag mit einem Zweitschlüssel in die Wohnung der Frau in einem Mehrparteienhaus in Maria Rain bei Klagenfurt. Dort entdeckte er die spärlich bekleidete und blutüberströmte Leiche seiner Tochter und den ebenso spärlich bekleideten schwer verletzten 37-Jährigen, der nunmehr der Tat verdächtigt wird.

Laut einem vorläufigen Obduktionsergebnis verblutete die Frau an zahlreichen Stichen in den Brust- und Unterarmbereich. Ein offizielles Ergebnis wurde am Samstag für Montag oder Dienstag erwartet. "Die Laborauswertungen dauern noch an", so Jamnig. Der Tathergang war Samstagnachmittag noch gänzlich unklar, die Tatwaffe - vermutlich ein Messer - war noch nicht gefunden. (APA)