Rom - Die italienische Polizei hat in der Stadt Cassino südlich von Rom den mutmaßlichen algerischen Terroristen Joucef Millet verhaftet.

Wegen seiner angeblichen Beteiligung an Attentaten gegen zwei Busse in Algerien wurde Millet seit sieben Jahren international gesucht. Er soll auch internationalen Terrorgruppen Waffen geliefert haben, berichteten italienische Medien am Samstag.

Millet lebte seit Jahren in Italien, wo er mit einer Polin verheiratet ist und zwei Kinder hat. Der Algerier lebte in Cassino und arbeitete als Fleischhauer in Neapel. Er pflegte Kontakte mit vielen seiner in Italien lebenden Landsleute. Wegen Förderung illegaler Einwanderung und des Besitzes gefälschter Dokumente war er auch in Italien mit der Justiz in Schwierigkeiten geraten. (APA)