Bild nicht mehr verfügbar.

Die Stadtverwaltung will die Straßen entlasten und arme Familien unterstützen.

Foto: Reuters/ints kalnins

Tallinn/Riga - In der estnischen Hauptstadt Tallinn ist am Montag eine Bürgerbefragung über die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel gestartet worden. Bis Ende der Woche können volljährige Bürger der Stadt mit rund 400.000 Einwohnern entscheiden, ob die Fahrt mit Bus und Straßenbahn ab 2013 kostenlos sein soll. Hauptziel der Initiative der Stadtverwaltung ist die Entlastung der Straßen, die im Berufsverkehr häufig verstopft sind. Außerdem soll die Mobilität ärmerer Familien erhöht werden.

Sollten die Tallinner für einen kostenlosen Nahverkehr stimmen, kämen auf die Stadt Mehrkosten von jährlich rund 20 Millionen Euro zu. Diese sollen nach Plänen der Verwaltung mit Umstrukturierungen bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben und im städtischen Haushalt aufgebracht werden. (APA, 19.3.2012)