Demo am Freitag im Alten AKH.

Foto: SOS StudentInnenkinder

67 Kindergarten- und Hortkinder werden derzeit im elternverwalteten StudentInnenkindergarten am Uni-Campus in Wien-Alsergrund betreut. Vor ein paar Wochen kündigte die ÖH der Uni Wien den Eltern jedoch die Zusammenarbeit auf. Die offizielle Begründung lautet, bei der Vergabe der Hortplätze werde nicht darauf geachtet, dass tatsächlich Kinder von Studierenden zum Zug kommen. Dazu seien "mehrfach pädagogische Probleme aufgetreten." (DER STANDARD berichtete)

Die Eltern wollen das aber nicht hinnehmen und starteten eine Unterschriftenaktion. Es wurden über 600 Unterschriften für das erste österreichische Studierendenbegehren gesammelt, wie es in einer Aussendung am Freitag hieß. Ziel dieses Begehrens sei es, die Hochschülerschaft von einer Fortsetzung der Kooperation zwischen ÖH Uni Wien und dem Verein StudentInnenkinder zu überzeugen.

Um ihren Protest zum Ausdruck zu bringen, demonstrierten Eltern und Kinder am Freitag auch lautstark gegen ihren Rauswurf. "Wir bleiben", hielten die Betroffenen auf einem Transparent fest. (red, derStandard.at, 23.3.2012)