Wien - 82 Personen haben sich um die kaufmännische Leitung der Kunsthalle Wien beworben. Nach Ablauf der Ausschreibungsfrist gestern, Dienstag, zählte man Bewerbungen von 21 Frauen und 61 Männern, wie Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) in einer Aussendung mitteilte. Er freue sich über die hohe Anzahl und sei zuversichtlich, dass die kaufmännischen Agenden "sehr bald in die Hände eines kompetenten Managements" gelegt werden können. Nun werden die Bewerbungen gesichtet und eine Vorauswahl für ein persönliches Hearing durch die Stadt Wien getroffen - "bis Ende April wird eine geeignete Persönlichkeit gefunden und bestellt werden".

Bis dahin sollte die neu gegründete Kunsthalle Wien GmbH auch tatsächlich die Agenden der Kunsthalle übernommen haben: Bisher führt nach wie vor der frühere Trägerverein die Geschäfte, erst bei der nächsten Aufsichtsratssitzung der GmbH am 10. April sollten die notwendigen Prüfberichte für die Betriebsübernahme vorliegen. Bis zur Bestellung eines kaufmännischen Leiters steht der interimistische Geschäftsführer Franz Patay zur Verfügung. Die künstlerische Leitung wird nach der Vertragsauflösung von Gerald Matt von 14. April bis 20. Mai international ausgeschrieben. Nach einer Auswahl durch Personalberatungsfirma und Jury will Mailath-Pokorny auch hier noch vor dem Sommer eine Entscheidung treffen. (APA, 4.4.2012)