Abfahrts-Weltcupsieger Klaus Kröll hat sich am Dienstag bei einem Motocross-Sturz in Mittelberg bei Langenlois (NÖ) einen Bruch eines Fußwurzelknochens im rechten Fuß zugezogen. Der 31-jährige Steirer wurde bereits im Landesklinikum Krems von ÖSV-Arzt Martin Gruber operiert: "Die Operation ist ohne Komplikationen verlaufen. Klaus geht es den Umständen entsprechend gut, er wird voraussichtlich noch vor Ostern aus dem Klinikum entlassen", so Gruber.

Für den Abfahrts-Weltcupsieger ist das natürlich sehr bitter: "So eine Verletzung ist natürlich nicht optimal. Leider fällt damit auch unser Familienurlaub ins Wasser. Jetzt heißt es volle Konzentration auf die Reha, damit ich ohne Probleme in den WM-Winter starten kann", so Klaus Kröll, der sich in den nächsten sechs bis acht Wochen einer intensiven Rehabilitation unterziehen muss.(red, 4.4.2012)