Teheran - Die iranischen Behörden haben nach eigenen Angaben mehrere angebliche israelische "Terroristen" festgenommen. An mehreren Orten im Land sei "eines der größten Sabotage- und Terrornetzwerke des zionistischen Regimes" ausgehoben worden, teilte das für die Geheimdienste zuständige Ministerium am Dienstag nach Angaben mehrerer iranischer Medien mit. Dabei sei "eine Gruppe von kriminellen Terroristen und Söldnern" festgenommen worden. Den Angaben zufolge fanden die Behörden sowohl in iranischen Grenzregionen als auch im Landesinnern "Bomben, Maschinengewehre, Pistolen und militärische Kommunikationsmittel". In einem nicht näher bezeichneten Land der Region seien zudem "Hauptquartiere der Zionisten" ausgemacht worden.

Der Iran beschuldigt neben Israel vor allem Großbritannien und die USA der Spionage und berichtete schon öfters über Festnahmen, für die es jedoch nie unabhängige Belege gab. Zum Nachbarstaat Aserbaidschan bestehen angespannte Beziehungen wegen angeblicher Waffengeschäfte der ehemaligen Sowjetrepublik mit Israel. Aserbaidschan hatte jüngst US-Medienberichte über eine angebliche Militärkooperation mit Israel gegen den Iran als unrichtig zurückgewiesen. (APA, 10.04.2012)