Beriln - Der deutsche Bezahlsender Sky behält einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge die Fernsehrechte für die Fußball-Bundesliga. Der Vorstand der Deutschen Fußball Liga (DFL) werde den 36 Profi-Klubs auf der Vollversammlung empfehlen, dass der chronisch verlustreiche Sender Sky auch von 2013 bis 2017 die Live-Rechte im Pay-TV-Bereich für die Spiele der 1. und 2. Liga behalten solle, schrieb das Blatt in seiner Online-Ausgabe am Montagabend ohne Angabe von Quellen.

Es sei davon auszugehen, dass die Clubs sich dieser Empfehlung anschließen. Erstmals hatte auch die Deutsche Telekom für alle Live-Rechte mitgeboten. Bisher hatte sie sich mit den IPTV-Lizenzen - TV auf Basis des Internetprotokolls - für ihr Angebot Entertain zufriedengegeben.

Der Zeitung zufolge soll Sky auch künftig alle Spiele live übertragen dürfen. Die ARD kann wie bisher ab 18.30 Uhr eine Zusammenfassung zeigen. Zu den Mobilfunk- und Internet-Rechten machte das Blatt keine Angaben. Sky und die DFL wollten sich zu dem Bericht nicht äußern. Von der Telekom war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Am Dienstag veröffentlicht der Ligaverband DFL, wer ab der Saison 2013/14 die Spiele der deutschen Fußball-Topliga übertragen darf. Die Fußball-Rechte sicherten Sky bisher den Kundenstamm und damit die Existenz. Dafür zahlte der Sender des Medienzaren Rupert Murdoch zuletzt im Schnitt 250 Mio. Euro pro Saison. Nun wird Sky Experten zufolge aber tiefer in die Tasche greifen müssen. (APA/Reuters, 17.4.2012)