Warschau - Der ehemalige polnische Sportminister Tomasz Lipiec ist am Dienstag in einem Verfahren wegen Korruption zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Bezirksgericht Warschau fand ihn in vier der fünf Anklagepunkte für schuldig.

Die Richter ordneten außerdem an, dass der Politiker und ehemalige Sportgeher zehn Jahre lang kein staatliches Amt ausüben darf. Lipiec, der in der Regierung des heutigen nationalkonservativen Oppositionsführers Jaroslaw Kaczynski das Sportressort geleitet hatte, war im Sommer 2007 nach Korruptionsvorwürfen von seinem Amt zurückgetreten.

Die Staatsanwaltschaft hatte dem Ex-Minister unter anderem vorgeworfen, dass er für Geld- und Sachwerte die Ernennung des stellvertretenden Leiters des nationalen Sportzentrums durchgesetzt habe. Lipiec, der vor seiner Ministertätigkeit das Sportzentrum geleitet hatte, soll außerdem Bestechungsgelder in Höhe von umgerechnet mehreren zehntausend Euro für die Vergabe von Bauaufträgen gefordert haben. (APA, 17.04.2012)