Wien - Die Wiener Polizei geht nach dem Fund von Skelettresten auf einem Dachboden in Wien-Meidling vorerst nicht von einem Verbrechen aus. Die Knochen dürften aufgrund ihrer dunklen Färbung schon "uralt sein", sagte Polizei-Sprecher Roman Hahslinger am Mittwoch. Entdeckt wurden die Überreste von zumindest drei Personen am Dienstag kurz nach Mittag in der Schallergasse 45.

Eine gerichtsmedizinische Obduktion soll Aufschluss über die Hintergründe bringen. Das Ergebnis war Mittwochvormittag noch ausständig.

Bei Bauarbeiten entdeckt

Bauarbeiter hatten gegen 12.30 Uhr beim Umreißen einer Wand die rund 24 Knochenteile zwischen zwei Gemäuern entdeckt und die Polizei verständigt. Knochenfunde bei Ausbauarbeiten in Wiener Altbauten seien nichts Ungewöhnliches, hieß es. (APA, 18.4.2012)