Wien - Der niederösterreichische Getränkehersteller Radlberger mit Sitz in Unterradlberg bei St. Pölten hat seinen Umsatz 2011 mit einem leichten Plus von 1,5 Mio. auf 63 Mio. Euro gehalten. Heuer sollen die Verkaufserlöse um 25 Prozent weitaus kräftiger zulegen, wie aus einer Unternehmensaussendung  hervorgeht. Radlberger nimmt ein neues Hochregallager, in das Investitionen in Höhe von 10 Mio. Euro flossen, gemeinsam mit dem Schwesterunternehmen Egger Privatbrauerei derzeit in Betrieb.

"Wir verdoppeln durch dieses Projekt unsere Lagerkapazitäten und sind damit für das weiterhin angestrebte Wachstum bestens gerüstet", so Geschäftsführer Christian Weisz.

Im Vorjahr füllte das Unternehmen 170 Millionen PET-Flaschen und Dosen in Niederösterreich ab. 250 verschiedene Produkte gelangten in den europaweiten Vertrieb. Zwei Drittel des Umsatzes entfielen auf das Exportgeschäft - Radlberger liefert den Angaben zufolge in 16 Länder. Lohnabfüllungen, also das Abfüllen fremder Marken, legten 2010 um 52 Prozent zu. Radlberger beschäftigt 150 Mitarbeiter. (APA, 18.4.2012)