Die zweitgrößte US-Telefongesellschaft Verizon hat im ersten Quartal dank starker Nachfrage von Smartphonenutzern die Erwartungen leicht übertroffen. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4,6 Prozent auf 28,2 Mrd. Dollar (21,5 Mrd. Euro) , wie der Konkurrent von AT&T und T-Mobile USA am Donnerstag mitteilte.

Analysten hatten im Schnitt mit etwas weniger gerechnet. Der Überschuss von 59 Cent je Aktie übertraf die Marktwartungen um einen Cent. Entscheidend für das Ergebnis war die gemeinsam mit Vodafone betriebene Mobilfunktochter Verizon Wireless, die eine halbe Million Vertragskunden gewann. An der New Yorker Börse stieg die Aktie um 1,3 Prozent auf 38,15 Dollar. (APA, 19.04. 2012)