Dhaka - Bei gewaltsamen Protesten in Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch, sind am Samstag ein Mensch getötet und mehrere weitere verletzt worden. Demonstranten setzten am Vorabend eines landesweiten Streiks Dutzende Fahrzeuge in Brand. Ein Busfahrer wurde dabei lebendig verbrannt, wie die Polizei mitteilte. Die oppositionelle BNP-Partei der ehemaligen Ministerpräsidentin Khaleda Zia hatte zu dem Streik aufgerufen. Damit will die BNP gegen das ungeklärte Verschwinden eines hochrangigen Parteimitglieds protestieren. Die BNP macht den Geheimdienst verantwortlich, dies wird jedoch vom Innenministerium bestritten. (APA, 21.4.2012)