Wien - Der an der Börse in Zürich notierte steirische Mikroelektronik- und Halbleiterhersteller austriamicrosystems konnte im ersten Quartal 2012 Umsatz und Gewinn deutlich steigern und erhöht seine Umsatzprognose für 2012. Das operative Ergebnis (Ebit) stieg in den ersten drei Monaten gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 125 Prozent auf 18,3 Mio. Euro, das Nettoergebnis von 7,4 auf 19,2 Mio. Euro, teilte das Unternehmen Montagabend mit.

Der Gruppenumsatz war mit 90,7 Mio. Euro um 64 Prozent höher als im Vorjahresquartal (60 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse) und um 12 Prozent höher als im Vorquartal.

Für das Gesamtjahr erhöht austriamicrosystems "gestützt auf derzeit verfügbare Informationen" seine Erwartungen und geht nun von einem Umsatzwachstum von mehr als 30 Prozent bei einem stärkeren Wachstum des Jahresergebnisses aus. Zuletzt hatte die Umsatzprognose für 2012 auf mehr als 25 Prozent gelautet. Das Unternehmen sieht eine "positive Nachfrageentwicklung in seinen Märkten und eine weitere Geschäftsausweitung in den schnellwachsenden Märkten für Smartphones, Tablet-PCs und andere mobile Geräte", wie es in der heutigen Mitteilung heißt.

Der Gesamtauftragsbestand am 31. März 2012 (ohne Konsignationslagervereinbarungen) betrug 100,5 Mio. Euro, verglichen mit 90,0 Mio. Euro am 31. Dezember 2011 und 69,4 Mio. Euro am 31. März 2011. (APA, 24.4.2012)