Brüssel - Die Europäische Zentralbank (EZB) rechnet nach den Worten von Präsident Mario Draghi mit einem Rückgang der Inflationsrate im kommenden Jahr unter zwei Prozent. In diesem Jahr werde die Teuerungsrate noch über der von der EZB angestrebten Schwelle von knapp zwei Prozent liegen, sagte Draghi am Mittwoch im Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europäischen Parlaments in Brüssel.

Die Ursache seien vor allem die gestiegenen Energiepreise. Die Notenbank werde genau darauf achten, ob diese die Löhne und das allgemeine Preisniveau nach oben treiben würden. Die EZB werde in diesem Fall entschieden gegen wachsenden Preisdruck vorgehen.

Der EZB-Leitzins liegt schon länger bei einem Prozent. Analysten gehen davon aus, dass die Notenbank noch länger an dem niedrigen Zinsniveau festhalten wird. (APA, 25.4.2012)