Canon hat wegen der anziehenden Nachfrage nach hochwertigen Digitalkameras und des in den vergangenen Wochen schwächer notierenden Yens seine Prognose angehoben. Im Gesamtjahr 2012 rechnet der japanische Konzern nun mit einem operativen Ergebnis von 450 Mrd. Yen (4,21 Mrd. Euro), statt der im Jänner vorhergesagten 390 Milliarden. Dies sei vor allem auf die billigere japanische Währung zurückzuführen, teilte Finanzchef Toshizo Tanaka am Mittwoch mit. Ein schwächerer Yen macht die Produkte im Ausland attraktiver und lässt die nach Hause überwiesene Gewinne des Konzerns steigen.

Gewinn

Im ersten Quartal bis Ende März legte der operative Gewinn minimal auf umgerechnet 770 Mio. Euro zu. Der steigende Umsatz mit Kameras glich dabei sinkende Verkaufszahlen bei Druckern aus. Canon konkurriert mit seinen Ixus und PowerShot-Kameras mit dem heimischen Wettbewerber Nikon. Im Druckergeschäft gilt Xerox als einer der größten Rivalen. (Reuters, 25.04. 2012)