Dubai - Nach den Freitagsgebeten haben im Golfstaat Bahrain erneut tausende Menschen gegen die Staatsführung unter König Hamad ben Issa al-Khalifa demonstriert. Unter dem Motto "Die Demokratie eint uns" forderten sie bei ihrem Protestmarsch in der Hauptstadt Manama den Rücktritt von Ministerpräsident Khalifa ben Salman al-Khalifa, der ein Onkel des Königs ist, und eine demokratische Wahl des Regierungschefs. Der Protest verlief friedlich.

Obwohl die Bevölkerung Bahrains mehrheitlich schiitisch ist, wird der Inselstaat im Persischen Golf seit Jahrhunderten von einer sunnitischen Dynastie beherrscht. Die Schiiten klagen über Benachteiligungen im Alltag. Erste Proteste gegen das Königshaus und für die Errichtung einer konstitutionellen Monarchie gab es Mitte Februar 2011. Als sie einen Monat später mit Hilfe saudi-arabischer Truppen blutig niedergeschlagen wurden, starben 35 Menschen. (APA, 27.4.2012)