Steyr - Über das Vermögen des Malereibetriebs Viktor Seywaltner GmbH mit Sitz in Steyr ist am Montag im Landesgericht Steyr das Konkursverfahren eröffnet worden. Aktiva - im Zerschlagungsfall - von rund 1,2 Mio. Euro stehen Passiva von mehr als 3,1 Mio. Euro gegenüber. Betroffen sind 95 Mitarbeiter, teilten der KSV 1870 und der AKV mit.

Die Firma sei mit expansiver Geschäftspolitik in die roten Zahlen geraten. Im Juli 2011 habe der vor 20 Jahren gegründete Malereibetrieb einen Teilbereich einer in Konkurs gegangenen Firma übernommen und damit eine Filiale in Linz errichtet. Wegen der hohen Fremdfinanzierung trat die Überschuldung ein, die Löhne konnten nicht mehr bezahlt werden, erläuterte der KSV.

Der Betrieb werde aufgrund der vorhandenen Aufträge zumindest kurzfristig fortgeführt. 120 Gläubiger sind von der Insolvenz betroffen. Abzüglich der Aus- und Absonderungsrechte bleibe laut AKV ein freies Vermögen für die allgemeinen Gläubiger von etwa 129.000 Euro. Rund die Hälfte der Passiva seien Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten. Wie weit der Betrieb saniert werden kann, werde derzeit geprüft, so der KSV. (APA, 30.4.2012)