Wien - Der börsenotierte Internet-Sportwettenanbieter bet-at-home hat nach einem Gewinneinbruch im Jahr 2011 auch im ersten Quartal 2012 deutlich weniger verdient. Das Vorsteuerergebnis schrumpfte auf 2,1 Mio. nach 3,9 Mio. Euro und der Konzernüberschuss reduzierte sich auf 1,4 Mio. nach 2,5 Mio. Euro in der Vorjahresperiode, teilte das Unternehmen am Montag ad hoc mit. Die Wett- und Gamingumsätze stiegen dagegen um 23,5 Prozent auf 527,7 Mio. Euro, der Nettospielertrag erhöhte sich um knapp 16 Prozent auf 18,9 Mio. Euro.

Wegen der bevorstehenden Fußballeuropameisterschaft gibt bet-at-home deutlich mehr für Marketing aus, im ersten Quartal stieg der Werbeaufwand auf 11,1 Mio. nach 7,96 Mio. Euro. Mittlerweile zähle man mehr als 2,8 Millionen registrierte Kunden, heißt es. (APA, 7.5.2012)