Carson City/USA - Nach Blitzeinschlägen sind in mehreren Staaten im Westen der USA Wald- und Buschbrände ausgebrochen. Im Osten von Arizona standen am Dienstag bereits mehr als 4.000 Hektar Land in Flammen, in der Mitte des Staats waren knapp 2.000 Hektar betroffen. Nach Angaben der Behörden hatte die Feuerwehr die Situation jedoch weitgehend unter Kontrolle. 15 Wohnhäuser wurden vorsorglich evakuiert. Am Tahoe-See in Nevada breitete sich eine Feuerwand, die bis Dienstag 80 Hektar Land erfasst hatte, schnell aus, so dass man sich hier ebenfalls auf Evakuierungen einstellte. Auch der nordwestliche Staat Alaska war von Waldbränden betroffen. Rund 4.000 Hektar standen hier in Flammen, deren Löschung vorerst noch große Schwierigkeiten bereitete. (APA/AP)