Bild nicht mehr verfügbar.

Eine Kolonne am Grenzübergang.

Foto: Foto:Fareed Khan/AP/dapd

Islamabad - Vor Beginn des NATO-Gipfels in Chicago am Sonntag hat Pakistan seine Blockade für westliche Konvois nach Afghanistan gelockert. Wie Behörden in Islamabad am Samstag bestätigten, genehmigte die pakistanische Regierung am Vortag die Durchfahrt von vier Lastwagen mit Nachschub und Büromaterial für die US-Botschaft in Kabul. Pakistanische Medien werteten dies als Zeichen für die baldige Wiedereröffnung der Nachschubrouten für die NATO-Truppen in Afghanistan.

Die Regierung in Islamabad hatte die Nachschubrouten Ende November 2011 aus Protest gegen einen aus Afghanistan heraus geführten US-Angriff geschlossen, bei dem an der Grenze 24 pakistanische Soldaten getötet wurden.

Am Freitag reiste Pakistans Staatspräsident Asif Ali Zardari zum Gipfel in Chicago. Islamabad und Washington hätten zuvor intensiv über das Ende der Blockade verhandelt, verlautete aus dem Außenministerium. Dieses würde den Abzug der NATO, die ihren Kampfeinsatz in Afghanistan 2014 beenden will, deutlich erleichtern. (APA, 19.5.2012)