Foto:

Kunst, Mode und ein gutes Team

Um halb zehn setzt sich der Lift im Haus am Wiener Loquaiplatz in Gang. Er braucht seine Zeit bis ins Atelier im Dachgeschoß. Vor allem deshalb, weil Werner Schreyer, internationales Supermodel aus Österreich, und seine Agentin, Vanity-Fair-Chefin Eva Frasz, Geduld und Vorsicht brauchen um Werners großformatige Bilder unverletzt in den schmalen Aufzug zu packen. Maria Ziegelböck, Christoph Pallinger, Adia Trischler, Lauren Cooke, Jana Wieland und Christine Sutterlüty sind auch mit Kunst beschäftigt. Wo kommen die Bilder hin, die Schreyer aus dem Lift hievt? Wie stellt man Beziehungen zwischen Mode und Kunst in einer Fotogeschichte dar? Das ist für das Team das Thema des Tages. Nicht nur für das Team, auch für Wien.

Ein Modesommer in Bildern

Denn der Summer of Fashion dreht gerade richtig die Temperatur hoch. Im Mumok zieht man die Grenzen der Ästhetik, das Naturhistorische lässt Keltenmode zu neuem Leben nähen, die Modeschule Herbststraße zieht ihre Lehrstücke echten Models an, Modefotograf Daniel Sannwald gibt seinem Kunstfilm den letzten Schliff. Als Gegenschnitt stellt Werner Schreyer, The Face, im Wiener Hotel Le Meridien erstmals seine Bilder aus. Farbexplosionen in Acryl auf Leinwand. Internationale Mode-Leute packen ihre Weekenders um sich in Diskussionen im Wiener MuseumsQuartier über Mode und Markt, Ästhetik und Massenkultur auszutauschen.

Werner verwandelt sich

So entsteht Szene für Szene. Werner, der Künstler, wird inmitten seiner Bilder durch sein Bronzezeit-Outfit auch Werner, der Kelte. Werner im slicken Balenciaga-Anzug mit Hornbrille und überschlagenen Beinen diskutiert mit Baby Golda über Kunst - eher einseitig. Werner, der Künstler im Blaumann, zieht mit Pinsel die geprinteten Blumen auf Janas Outfit nach, während Lauren, Adia und Christina an Röcken und Krägen zupfen, Haarbüschel gelen, und Maria die Szene nach dem Vorbild Alter Meister komponiert.