Wien - Ein tödlicher Unfall ereignete sich am Freitag auf dem Bahnhof Baden. Der 17-jährige Martin S. wurde von einem Güterzug erfasst und getötet. Nach Angaben der NÖ Sicherheitsdirektion war der Bursche mit einem 18-jährigen Begleiter auf den Bahnsteig 2 gekommen und hatte sich an der Kante hingesetzt, wobei er die Füße auf den Gleiskörper baumeln ließ. Sein Freund platzierte sich hinter ihm. Auch als ein Güterzug kam, stand der 17-Jährige nicht auf. Das hatte tödliche Folgen. Er wurde von einem hervorstehenden Trittbrett erfasst und zwanzig bis dreißig Meter weggeschleudert. Für Martin S. kam jede Hilfe zu spät. Sein Begleiter blieb unverletzt, musste aber psychologisch betreut werden. (APA)