Bild nicht mehr verfügbar.

Paul Gascoigne nach seinem Debut für Gansu Tianma

Foto: APA/EPA
Peking - Paul Gascoigne ist verschollen. Der seit Jänner beim chinesischen B-Liga-Klub Gansu Tianma als Spielertrainer engagierte englische Ex-Internationale hatte im April in einer Klinik in Arizona eine Entziehungskur begonnen und ist seither für die Klubführung nicht erreichbar. Einen beträchtlichen Vorschuss auf seine vereinbarte Gage soll Gazza bereits kassiert haben. Gascoigne wurde nun in einem Brief ultimativ aufgefordert, sich sofort zu melden. Sollte dies nicht geschehen, käme dies aus der Sicht von Tianma einem Vertragsbruch gleich, ein Ansuchen auf Sperre Gascoignes durch die FIFA und auch zivilrechtliche Schritte seien möglich. Vergangenes Jahr war Gascoigne Monate lang auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber, kein Verein hatte jedoch Interesse an seinen Diensten. Dann hatten die Chinesen dem Engländer die Chance auf eine Fortsetzung seiner Karriere eröffnet. Manager Zhang Tongpo meinte gegenüber Reuters: "Wir hoffen, er kommt zurück. Wir respektieren ihn immer noch sehr." (red/APA/Reuters)