Bild nicht mehr verfügbar.

Grafik: Archiv
Der Softwarehersteller Microsoft hat mit PocketPC 2003 eine neue Version seiner Windows-Version für PDAs vorgestellt. Neuerungen sind dabei vor allem unter der Oberfläche zu finden, so kommt nun ein neuer Windows CE.Net-Kernel mit der Versionsnummer 4.2 zum Einsatz.

Zentral

Besonderes Augenmerk wurde auf die Verbesserung der Wireless-Connectivity gelegt, so gibt es nun Autoerkennung und –konfiguration zu WLAN-Netzen und aufpolierten Bluetooth-Support. Ein weiteres neues Feature wird erst mit dem kommenden Exchange Server 2003 möglich sein: Die immer aktuelle automatische E-Mail-Synchronisation.

Multimedial

Der integrierte Video-Player unterstützt nun das Windows Media 9-Format, hinzugekommen ist auch ein Bildanzeige- und Verwaltungsprogramm. Bedeutsamer ist aber wohl die Unterstützung von .Net-Technologien, die nun auch auf für den PocketPC die Entwicklung von Software vereinfachen soll.

Neue Geräte

Die Unterstützung der großen PDA-Hersteller ist Microsoft mit PocketPC 2003 jedenfalls sicher, fast alle wollen entsprechende neue Modelle auf den Markt bringen. Unklar bleibt aber noch, in wie weit sich ältere Modelle aufrüsten lassen werden, unter 32 MB Flash-ROM wird sich "dank" des gestiegenen Speicherverbrauchs jedenfalls nichts machen lassen. (apo)