Programm und Termine unter espressofilm.at

Foto: Der Standard

Espresso, das ist ein kurzer Schluck konzentriertes Leben, köstlich, aber auch bitter, energetisierend, aber auch fordernd.

Seit einigen Jahren bietet das Espresso-Filmfestival genau das: Eine Auswahl der besten internationalen Kurzfilme, dargeboten unter freiem Himmel im überaus reizvollen Ambiente des Gartens des Wiener Palais Schönborn in der Laudongasse im achten Bezirk. Bei Schlechtwetter kann in einen Saal ausgewichen werden. Ab 6. Juli geht es los, immer donnerstags und freitags, durchgehend bis 31. August.

New York Express

Den Anfang macht die Reihe New York Express: Vier Meisterwerke der Filmmontage, vier Dokumente von Aufbruchsstimmung und Bauboom im New York der 1950er-Jahre, ein kaleidoskopartiges Porträt einer Metropole aus dem Untergrund: Mit der U-Bahn geht es durch die Stadt, die niemals schläft, die den Jazz atmet, die im Rhythmus ratternder Züge und optimistischer Auszählreime schwingt, um spätnachts in der Central Plaza Dance Hall zu landen.

Entfesselt mischt sich die Kamera von Richard Leacock, der mit "Jazz Dance" 1954 die Kameratechnik revolutionierte, unter die Tänzer/innen. Der Eintritt ist frei, für erstklassigen Espresso und andere Erfrischungen ist gesorgt! (red, Rondo, DER STANDARD, 29.6.2012)