"Wollen Frauen mit Beeinträchtigung ihr Leben gut bewältigen, werden sie mitunter zu wahren Meisterinnen im Umgang mit Einschränkungen und Hindernissen, weil sie gelernt haben zu kämpfen und dort weiter zu machen, wo andere längst aufgeben. Und sie haben Talente ausgebaut, die es auch wertzuschätzen gilt", so die Salzburger Jugendlandesrätin Tina Widmann. Um junge Frauen mit Behinderungen verschiedenster Art zu stärken, veranstaltet das Salzburger Büro für Mädchenförderung eine Konferenz, bei der relevante Themen wie Rechte vermittelt, aber auch Austausch unter den Frauen ermöglicht werden. 

Neben Workshopangeboten setzen sich die Teilnehmerinnen an den Konferenztagen mit dem Thema "Frau sein - frei sein - gemeinsam stark" bzw. was es heißt Frau mit unterschiedlichen Behinderungen zu sein, auseinander. Sie erfahren etwa auch Wissenswertes über die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung. Es gibt zudem die Möglichkeit gemeinsam Forderungen an zuständige PolitikerInnen zu formulieren, die an diese auch weitergeleitet werden sollen, heißt es in der Aussendung. (red, dieStandard.at, 4.7.2012)