Bild nicht mehr verfügbar.

Nicht fordern, sondern umsetzen, sagt der Grünen-Bildungssprecher in Richtung Schmied.

Foto: AP/Punz

Wien - Wenig Verständnis für den Wunsch von Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) nach verstärkter Lehrer-Fortbildung im Sommer hat der Grüne Bildungssprecher Harald Walser. "Es nervt, wenn die Unterrichtsministerin fast im Wochentakt neue Vorschläge und Forderungen macht, sie aber dann in der Schublade verschwinden lässt", so Walser in einer Aussendung. "Das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit und könnte von der Ministerin per Weisung sofort umgesetzt werde. So wirkt es wie populistisches Lehrerbashing im Sommerloch."

Für Walser ist Schmieds Forderung ein "neuerliches Ablenkungsmanöver von den bildungspolitischen Versäumnissen der letzten Jahre". Weder gebe es ein Regierungs-Konzept für die Ausbildung aller Lehrkräfte noch ein neues Dienstrecht. Gerade im Bereich der Ausbildung drohe ein "organisatorischer Wildwuchs zwischen Hochschulen, Universitäten, eigenen Fakultäten und Schools of Education - in jedem Bundesland anders". (APA, 3.8.2012)