München - Das schweizerisch-französische Drama "Sister" hat beim Fünf Seen Filmfestival in Starnberg den Hauptpreis gewonnen. Der Film über zwei Geschwister sei ein starkes, bewegendes, stets überraschendes Stück Kino, begründete die Jury am Sonntag die Vergabe der mit 5.000 Euro dotierten Auszeichnung. "Sister" ("L'Enfant D'En Haut") erzählt von einem Bub, der in einem Skiort reichen Urlaubern ihre Ausrüstung stiehlt. Der Nachwuchspreis ging ebenfalls in die Schweiz an "Mangrove".

Bester Dokumentarfilm wurde "Berg Fidel". Hella Wenders war dafür drei Jahre lang an einer Grundschule in Münster, in der Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam unterrichtet werden. Insgesamt wurden zum Abschluss des elftägigen Festivals zwischen Starnberger See und Ammersee sieben Preise vergeben. (APA, 6.8.2012)