Bild nicht mehr verfügbar.

Lars Vilks rechtfertigt seine Teilnahme an der SION-Veranstaltung.

Foto: Reuters/Strong

Stockholm - Der schwedische Mohammed-Karikaturist Lars Vilks wird am 11. September an einer Veranstaltung der islamfeindlichen Organisation Stop Islamization of Nations (SION) zum Thema Meinungsfreiheit in New York teilnehmen. SION wurde im Frühjahr dieses Jahres gegründet, um das Bewusstsein für die "Islamisierung" der westlichen Welt zu schärfen.

Er habe viel über die Organisation gelesen und wolle sich von ihr in New York "ein konkretes Bild" machen und wissen, wie sie denke, sagte Vilks dem "Helsingborgs Dagblad". Der Künstler glaubt nicht, dass er mit seiner Anwesenheit die Ansichten der Organisatoren legitimiert. Das überschätze "gewaltig seine Bedeutung".

Eine schwedische Regionalzeitung hatte 2007 eine Karikatur von Vilks veröffentlicht, in der er den Propheten Mohammed als Hund dargestellt hatte. Er rief damit wütende Proteste in der islamischen Welt hervor. Vilks hat seither zahlreiche Morddrohungen erhalten. (APA, 7.8.2012)