Wien - Die Wertpapierexperten der Erste Group haben ihr Anlagevotum 'Hold' für die Aktie des Energiekonzerns Verbund bestätigt und gleichzeitig ihr Kursziel für die Aktie auf 15,50 Euro gesetzt. Ein Hauptproblem für das Wertpapier sei der schwache Elektrizitätspreis, schreiben die Experten.

Das laufende Geschäftsjahr leide unter negativen Einmaleffekten, hieß es weiter, zusätzliche solcher Effekte könnten neue Ziele gefährden. Die neu avisierten Gesamtjahresziele des Verbund-Managements - 800 Mio. Euro beim EBIT, Nettoprofit von 350 Mio. Euro - würden zwar am Level der Vorjahresbilanz liegen, setzten die Experten fort. Jedoch habe das Management auch bekräftigt, dass zur Erreichung dieser Ziele einige Faktoren eintreten müssten.

Man rechne mit weiteren negativen Einnahmeänderungen, führten die Erste-Analysten weiter aus. Negative Neuigkeiten seien für den Energiewert Verbund wahrscheinlicher als positive und die Aktie werde in naher Zukunft wohl "under-performer" bleiben.

Ihre Dividendenschätzung je Aktie beziffern die Experten mit 0,55 Euro für 2012, 0,60 Euro für 2013 und 0,65 Euro für 2014. Beim Gewinn je Aktie errechneten sie 1,03 Euro für 2012, 1,14 Euro für 2013 und 1,31 Euro für 2014. (APA, 7.8.2012)