London - Das britische Verteidigungsministerium hat inmitten des Syrienkonfliktes die Entsendung von Kriegsschiffen zu einer Militärübung ins Mittelmeer bestätigt. Die Entsendung sei bereits seit längerer Zeit für Oktober und November geplant und Teil einer Übung gemeinsam mit Alliierten im Rahmen der "Response Force Task Group" (RFTG), teilte eine Ministeriumssprecherin am Samstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit.

Zuvor hatten unter anderem russische Medien berichtet, Großbritannien und Frankreich planten die Entsendung von Flugzeugträgerverbänden in die Gewässer vor Syrien. Das Land grenzt im Westen ans Mittelmeer.

Bei der RFTG handele es sich um eine schnelle Marineeingreiftruppe für Krisenfälle in aller Welt, teilte das Ministerium weiter mit. Es sei selbstverständlich, dass Ernstfall-Pläne für eine ganze Reihe von Szenarien entworfen würden. Allerdings gebe es für das RFTG-Programm keinerlei Änderungen der langfristigen Planungen. (APA, 11.8.2012)