Bild nicht mehr verfügbar.

Bortolami siegte bei der ersten Etappe der "Drei Tage von Panne"

Foto:APA/Doppagne
Rom - Italiens höchstes Berufungsgericht hat am Freitag einen Einspruch des italienischen Radsportverbandes bezüglich der sechsmonatigen Doping-Sperre von Radprofi Gianluca Bortolami abgelehnt. Damit bestätigte das Gericht die Sperre des 34-jährigen Italieners, der Anfang April beim den "Drei Tagen von La Panne" in Belgien der Einnahme von Kortison überführt worden war. Die Sperre war am 13. Juni ausgesprochen worden.

Der Fahrer hatte die positive Probe selbst öffentlich gemacht und seit dieser Zeit auf weitere Starts verzichtet. Der Sieger der Flandern-Rundfahrt 2001 hatte stets erklärt, dass er sich die positive Doping-Analyse nicht erklären könne.

Cipollini wird zuschauen müssen

Indes hat der Internationale Sportgerichtshof (CAS) die Klage des Rennstalls Domina Vacanze auf Starterlaubnis bei der Tour de France abgelehnt. Das Team von Sprint-Ass Mario Cipollini befindet sich nicht unter den 22 Teams, da man bei der Vergabe der vier Wildcards Anfang Mai leer ausgegangen war. Stattdessen war trotz heftiger Kritik das französische Team Jean Delatour nominiert worden. Der CAS kam zur Ansicht, dass sich die Veranstalter bei der Auswahl der Teams an die Regeln gehalten habe. (APA/dpa/AFP)