Dallas/Glendale- Eine Frau hat den fünfmaligen NFL-Champion Dallas Cowboys verklagt, weil sie sich am Rande eines Heimspiels des texanischen Football-Teams angeblich ihren Allerwertesten verbrannt hat. Jennelle Carrillo behauptet, sie habe Verbrennungen dritten Grades erlitten, als sie sich im August 2010 auf eine Bank außerhalb des Stadions setzte.

"Die Bank war unbedeckt und der extrem heißen August-Sonne ungeschützt ausgesetzt", heißt es in der Klageschrift: "Die Kombination aus der Beschaffenheit der schwarzen Marmor-Bank und der heißen Sonnenstrahlen ließen die Bank extrem heiß und unverantwortlich gefährlich werden."

Noch unverantwortlicher war, dass es am Rande eines Vorbereitungsspiels auf die neue Saison am Freitagabend in Glendale im US-Bundesstaat Arizona offenbar zu einer Schießerei gekommen ist. Wie die Tageszeitung Arizona Republic berichtet, eskalierte im dritten Viertel der Partie zwischen den gastgebenden Arizona Cardinals und den Oakland Raiders (31:27) auf einem Parkplatz ein Streit zweier Männer. Laut Polizeisprecherin Tracey Breeden wurde das Opfer mit lebensgefährlichen Schussverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Zustand soll inzwischen aber stabil sein. Der Täter wurde festgenommen. (sid, 18.8 2012)